The Big Foot

Indian Scout Umbau vom Bike House in Schermbeck

Der Name Big Foot ist hier Programm. Mit den beiden um 2 Zoll größeren Rädern und dem neuen Heckteil lenkt diese Indian Scout die Aufmerksamkeit verdientermaßen auf ihre schönen Füße.

Mit der Nachfrage kann Indian Motorcycles wirklich zufrieden sein. Zeitweise gab es sogar Lieferengpässe bei der Scout. Das klassische Design mit moderner Technik scheint bei Fahrern aller Couleur gut anzukommen. Mittlerweile fährt ja nun auch schon die eine oder andere umgebaute Scout herum. Michael und Uwe vom Bike House Schermbeck sind für ihre Einzelanfertigungen und Custombikes bekannt. Seit dem Frühjahr 2015 sind sie hier am Nordrand des Ruhrgebiets auch Indian-Vertragshändler und bieten neben Neufahrzeugen selbstverständlich auch Umbauten aller Art und geprüfte Gebrauchtfahrzeuge an.

Mit dieser Indian Scout zeigen sie ihren guten Geschmack und ihr gutes Händchen bei der Auswahl der Custom-Parts. Bei der diesjährigen European Bike Week in Faak hat ihr Bike den 3. Preis in der Kategorie INDIAN erhalten. Den Preis gab es für die handwerkliche Ausführung des Umbaus und für die gelungene Komposition der verwendeten Customparts. Dem Betrachter fällt vor allem das schöne Heck auf. Im Gegensatz zum Original hat dieses Heck einen echten Wow-Effekt. Das große Blech mit den riesigen Blinkern ist verschwunden und hat einem handgefertigten Heckfender von Michael’s  Werkbank Platz gemacht. Damit kommt der fette 240er Reifen auf der 18 Zoll Felge mit dem Design-Pulley schon viel besser zur Geltung. Die 3-teiligen Bi-Color Räder, das Pulley und die Bremsen stammen aus der Modellreihe „Apollo 5“ von Rick’s Motorcycles aus Baden-Baden.

Mit dem neuen Fender ist natürlich auch ein neuer Sitz verbunden. Beim Original kann man ja kaum hinsehen, so unharmonisch sieht die Sitz-Fender-Kombination aus. Hier passt der neue Solo-Sattel, dessen Sitzschale ebenfalls vom Bike House gefertigt wurde, perfekt in die Senke zwischen Tank und Fender. Das gesamte Frontend ist im Originalzustand, bis auf das 18 Zoll Rad von Rick’s. Beide Reifen sind jedoch im Niederschnittsformat, so dass das Bike insgesamt nicht höher als das Original kommt und sich daher sehr gut handeln lässt.

Es sollte ein feiner Umbau werden, der ohne viel Bling-Bling auskommt. Das gilt natürlich auch bei der Lackierung. Darum hat Masterpainter Ingo Kruse auch nicht alle Register gezogen und dem Bike einen zurückhaltenden Anstrich verpasst. Ein Kritikpunkt vieler Scout Besitzer sind die Achsmuttern. In Schermbeck werden nun Cover in Serie gefertigt, die das Problem auf einfache Weise lösen.

Im Rahmen der 2015er European Bike Week wurde die Big-Foot das erste Mal in der Öffentlichkeit gezeigt. Die Resonanz war durchweg positiv. In den nächsten Monaten wird Michael genug damit zu tun haben, die Aufträge für seine Heckfender-Kits abzuarbeiten. Wir wissen aber, dass die Jungs vom Niederrhein längst daran sitzen, weitere Teile für Die Indianer zu entwickeln, mit denen man im Frühjahr 2016 in die Saison starten will. Wir sind jedenfalls darauf gespannt, mit welchen Parts und neuen Komplettkits man uns dann überraschen wird.

Text & Fotos: Easyriders

Allgemeines

Besitzer: Bike House Schermbeck

Ort: Schermbeck/ Deutschland

Umbau von: Naumann&Co

Modell: INDIAN Scout

Bauzeit: ca. 2 Wochen

Kontakt: www.bike-house-schermbeck.com

Motor

Jahr: 2015

Hersteller: INDIAN Motorcycle

Hubraum: 1130 ccm

Getriebe

Hersteller: INDIAN Motorcycle

Jahr: 2015

Rahmen

Hersteller: INDIAN Motorcycle

Jahr: 2015

Gabel

Hersteller: INDIAN Motorcycle

Typ: Teleskop

Vorderrad

Hersteller: Rick’s Motorcycles

Modell: Apollo 5

Dimension: 4,5 x 18

Reifen: 130/ 60 x 18 Metzeler Marathon

Bremse: Rick’s Motorcycles

Hinterrad

Hersteller: Rick’s Motorcycles

Modell: Apollo 5

Dimension: 8 x 18

Reifen: 240/ 40 x18 Metzeler Marathon

Bremse: Rick’s Motorcycles

Accessoires

Lenker: LSL Superbike Lenker

Spiegel: Louis

Schutzbleche: Bike House

Kennzeichenhalter: Bike House

Sitz: Bike House

Blinker: Motogadget Blaze 3-in-1

Sonstiges: Rick’s Design Pulley, Schraubencover

Lackierung

Idee und Ausführung: Ingo Kruse / Custompainting, Kamen

Farbe: Mattschwarz und Silber, Pinstriping in Rot